*346-382 (aus.gelesen)

Der Wahltermin ist fixiert: 22. April 2009. Zuma als Volkstribun, dem die Justiz nicht beikommt, kann viele seiner (schwarzen) Landsleute mitreißen. Andererseits spalten sich auch Gruppierungen ab und gründen neue Parteien. Man muss anerkennen, daß es Gordimer durch ihre weiterhin verschwurbelt-verquaste Sprache versteht, das alles sehr unklar rüberzubringen. Da hilft der Rückgriff auf Montaigne, der empfiehlt, einen Text, den man beim zweitem Mal nicht verstanden hat, zu übergehen…

Zuma steht immer offensichtlicher zwischen Jabu und ihrem Vater, für den er weiterhin der alte Kämpfer ohne Fehl und Tadel ist.

Steve und Jabu sind beunruhigt, weil auch an Garys Schule Mobbing-Fälle auftreten, in Anbetracht der Tatsache, daß es bald nach Down Under geht, nehmen sie ihn aber nicht von der Schule.

Auf der Straße, der schwarzen Bevölkerung, gärt es, kommt es immer häufiger zu Unruhen bzw. Streiks. Desillusionierung greift um sich und zu Gewalt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s