Bildungspolitik und Analsex

Nach mehreren Jahren oder einigen Wochen (es kommt inzwischen auch nicht mehr darauf an) bekommt eine Delegation der Uni-Dozenten einen Termin im Bildungsministerium. Dort empfängt sie ein höherer Ministerialbeamter und drischt verständnisvolle Phrasen, wie sie von Politik und Staatshaushalt vorgegeben sind. Die Beschreibung des Vorgangs ist noch belangloser als das Gewäsche des Beamten. Danach bietet eine Party der Schwulen-WG Gelegenheit zu Reflexionen über den Bedeutungswandel des Wortes gay und zu einem Frauengespräch über Analsex.

Der bislang fürchterlichste Abschnitt des Buches!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s