* 56-69 Glaubensfrage.

Dieser Abschnitt gibt Rätsel auf, zumindest für Steve. Wie kommt es, dass sich sein Bruder Jonathan plötzlich für das Judentum interessiert? Bislang lief die Religion nur beiläufig nebenher, wie der Weihnachtsmann, der einmal im Jahr erscheint und jetzt schickt Jonathan seinem Bruder eine Einladung zur Bar-Mizwa seines Sohnes. Jonathan spricht später davon, dass es nicht reicht, schwarz oder weiß zu sein, gehörten sie „zu etwas Näherem… Echterem…“. Wo mag dieser Gedanke herkommen? Oder war er dem Judentum immer schon nah, nur Steve war sich darüber nicht bewusst? Und warum das Judentum und nicht das Christentum? Und wer sagt, dass Menschen mehr wert sind, nur weil sie gläubig sind? (So interpretiere ich diese Beschreibung.) Das und dann der Dialog auf der Damentoilette in der Synagoge haben mich nachhaltig beschäftigt. Wie ist es euch damit ergangen? Und was sollte diese Bemerkung der Autorin: „Sie ist die einzige schwarze Frau, ja.“ Na, vielleicht bin ich einfach zu empfindlich und der Satz ist ganz normal. Nun denn, Fragen über Fragen, nichts als Fragen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „* 56-69 Glaubensfrage.

  1. Pingback: Ausgestoßen | Gordimer Lesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s