Das Paradox der Freiheit

Ich finde es bisher ziemlich heimtückisch, dieses Buch. Ja warum? Weil es seinen Helden/Antihelden Steve so sehr aus der Ferne betrachtet, dass es unmöglich ist, ihn zu mögen. Dabei macht er doch ständig Dinge, die ihn vordergründig als sympathisch erscheinen lassen könnten. Aber man dringt nicht zu ihm vor – weil es nicht authentisch ist, was er treibt. Doch das ist nicht das Problem einer schwachen Erzählerin, die ihren Helden nicht in lebendigen, liebenswürdigen Farben zeichnen kann. Es ist das Paradox der Freiheit: Steve versucht seit Ende der Apartheid, eine Lücke zu schließen, die in ihm als ehemaligem Revolutionär ebenso klafft wie im Ex-Soldaten des Apartheidregimes. Verdingt dieser nun plötzlich sein „Talent zur Gewalttätigkeit“ in Sicherheitsfirmen, so versucht jener verzweifelt, diese „nicht-Kategorien“ zu eliminieren, die plötzlich überall auftauchen.

Im Kampf, im Untergrund spielten Differenzen keine große Rolle. Seine Identität wurde nicht ex negativo beschrieben, man war Teil eines größeren Ganzen. Und Teil eines Ganzen sein wollen, ist die Motivation hinter seinen Taten als „ganz ganz toller Mensch“: Er wechselt an die Universität, wird Dozent, er lädt seine Studenten zu keimfreien Zusammenkünften auf Ernüsse und Fruchtsäfte zu sich. Er will nun plötzlich Zulu lernen, er will kein Ausländer sein. Er will Afrikaner sein, sich als Afrikaner ausdrücken können. Alles verständlich, und doch: entfremdet.

Man könnte auch mit der Klappentexterin sagen: Steve hängt in einer Nebelwand fest, er kann folgende Frage nicht mehr beantworten: „Wem sind die Menschen noch verantwortlich?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s